DIE NEUEN WASSERSPIELGERÄTE SIND DA :-)

Ihr habt abgestimmt – die Mehrheit entschied sich für die Kombination „Target und High Roller“. An diesem Wochenende waren die Wasserspielgeräte das erste Mal im Wasser. Aber lest selbst:

 

Luckenwalde: Anbaden im Freibad Elsthal

>>Wir haben hier den Zeitungstext auf diese Seite eingefügt. Nachzulesen ist er auch auf der Onlineseite der MAZ unter (Quelle):

http://https://www.maz-online.de/Lokales/Teltow-Flaeming/Luckenwalde/Luckenwalde-Anbaden-im-Freibad-Elsthal

Die Saison ist eröffnet: Bis Ende August können Wasserfans das große Becken im Freibad Elsthal entern – die ersten durften auch die neue Spiellandschaft bereits ausprobieren.

Die Sonne lockte am Samstagvormittag die ersten Schwimmer ins Freibad. „Eigentlich hätten wir schon Mitte Mai das Freibad eröffnet“, so Maxie Wohlauf, Betriebsleiterin der Fläming-Therme und auch zuständig für das Freibad. „Durch das Wetter hatten wir aber gar keinen Druck.“ Dafür schien Samstag der perfekte Tag zum Anbaden zu sein: Die Sonne wärmte das Wasser auf gute 20 Grad Celcius. Das ist zwar noch etwas von der perfekten Badetemperatur entfernt, doch die Besucher tobten trotzdem ausgelassen im Wasser.

Neue Attraktion im Wasser

Allen fällt auch gleich die neue Wasserattraktion ins Auge. „Das nennt sich ,Target und High Roller’“, so Wohlauf. Es handelt sich um eine Art riesengroße Luftmatratze mit Öffnungen und Rutsche. Finanziert wurde das Spielgerät über den Bürgerhaushalt. Online war abgestimmt worden, wie die Bürger das Geld gern einsetzen würden – und viele wünschten sich, dass das Freibad noch ansprechender gestaltet werden kann.

Eröffnung des Freibads im Elsthal: Sofort wurde diese Spiellandschaft getestet.
Eröffnung des Freibads im Elsthal: Sofort wurde diese Spiellandschaft getestet. Quelle: Antonia Engel

Da feste Attraktionen wegen der Beckenform und der Wassertiefe des historischen Freibads jedoch schwer umzusetzen ist, entschied man sich für die schwimmende Spielinsel. Die Umfrage auf der Stadtseite Luckenwalde organisierte dann das Jugendzentrum „Go7“ in Luckenwalde. Das Ergebnis lohnt sich: Die Kinder wollten gar nicht mehr runter von der Spielinsel.

Kinder haben viel Spaß

„Das ist der größte Lohn zu sehen, wie die Kinder darauf rumtoben und mördermäßig Spaß haben“, so Wohlauf. Die neue Attraktion wurde auch sofort in Beschlag genommen – als allererstes von Mijo aus Berlin. „Das muss man doch erstmal testen, ob das auch sicher für die Kinder ist“, scherzte der Familienvater. Die fünfköpfige Familie war mit Freunden schon zeitig vor Ort und genoss Wetter und Wasser. „Wir sind vor allem froh für die Kinder“, so Mijo, denn während Corona wären sie eigentlich nur wandern gewesen. Mittlerweile dürften sie jedes Waldstück in der Umgebung kennen, flachste er. Die Eröffnung des Freibads kam ihnen gerade recht – die Kinder hätten die Abwechslung wohl dringen nötig gehabt. „Seit sechs oder sieben Jahren kommen wir schon regelmäßig hierher und verbringen dann jedes Mal fast den ganzen Tag hier“, so Mijo. Die Ruhe im Elsthal sei im Vergleich zu Berlin unschlagbar. Dort stünde man manchmal fast länger an, als Zeit im Wasser zu verbringen.

500 Personen dürfen zeitgleich im Bad sein

Die Eindämmungsverordnungen treffen auch das Freibad – da der Badespaß unter freiem Himmel stattfindet, allerdings nicht ganz so stark. Am Kiosk und am Ein- und Ausgang müssen Masken getragen werden. Wer baden möchte, muss seine Kontaktdaten hinterlassen. „Wir arbeiten mit der Luca-App, da geht das ganz unkompliziert“, so Maxie Wohlauf. Es gibt aber auch eine Liste, in die sich jeder eintragen kann. Maximal 500 Personen dürfen gleichzeitig ins Freibad – bei 2000 Quadratmetern Wasserfläche bleibt da genug Platz für jeden.

Regelmäßig wird das Wasser beprobt

Für die 1,5 Meter Abstand sind die Leute selbst verantwortlich, trotzdem hat Schwimmmeister Dirk Schadow ein Auge darauf. Benimmt sich jemand daneben, ertönt vom Bademeisterturm ein lauter Pfiff – „das ist Standard in der Schwimmmeisterausbildung“, scherzte Wohlauf. Es wirke aber auch bei jedem, „und vor allem ist so ein Pfiff international“, lachte Schadow. Seit 20 Jahren wacht er mittlerweile über die Badegäste im Elsthal und alles drumherum. „Da zählen Technik und Grünflächenpflege mit dazu, aber vor allem, auf die Wasseraufbereitung zu achten“, so Schadow. Stimmen die Wasserwerte nicht, wird das Bad gesperrt. Damit das nicht passiert und alle bis Ende August das Freibad genießen können, werden regelmäßig Proben entnommen. Bis auf Tage mit schlechtem Wetter hat das Freibad nun täglich von 9 bis 19 Uhr geöffnet.

Von Antonia Engel

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.